Herzlich Willkommen in unserem Warrior Cats Forum. Du magst Warrior Cats? Sieh dich einfach mal um und wenn du Lust hast, melde dich an (bitte mit der Endung -junges und gemäß der Namensrichtlinie!), werde eine Clankatze und erlebe die Abenteuer der Warrior Cats hautnah.
Liebe Grüße, Luchsstern, Wildstern und Polarstern. ♥


Unser Warrior Cats Forum
 
M
U
S
I
K

Efeublütes Geschichte
Postdatum: Mo Feb 16 2015, 10:06

Kapitel 1

Es war tiefe Nacht, der silberne Mond stand hoch am Himmel und spiegelte sich im Wasser wieder. Viele Katzen trotteten langsam zu einem Baumstamm, der über dem Wasser lag, wie eine Brücke.
Sie kamen auf der großen Insel an und wurden von weiteren Katzen begrüßt.
Eine weiße Kätzin mit blau funkelnden Augen setzte sich an das Ufer und blickte in das silbern beschienene Wasser.
Sie schien nachzudenken, ihr Blick war leer und doch voller Glanz und Bedacht. Ein schwarzer Kater lief zu ihr und blieb unmittelbar hinter ihr stehen. „Efeublüte“, raunte er. „Komm zu den anderen.“
Die Kätzin sah auf und ihre Augen sprachen für sie. Sie wollte allein sein. „Was ist passiert?“, fragte der Kater sehr leise. Er blickte sich um und tippte ungeduldig mit dem Schweif auf den Boden. Efeublütes Blick war wieder auf das Wasser geneigt, doch sie sprach trotzdem, tonlos und leise. „Gar nichts ist passiert. Es tut mir leid, wenn ich meinen Pflichten nicht nachgehe“, sie machte eine Pause und schabte mit der Pfote im Sand. „ich werde es tun, versprochen.“
„Etwas stimmt nicht mit dir, das haben wir bemerkt. Du wirkst abweisend und traurig. Ist es immer noch wegen dem Verlust mit Mondpfote? Du müsstest darüber hinweg sein.“
Efeublüte fauchte leise. „Ich wüsste nicht, was ich noch tun soll, aber ich tue es als Kriegerin. Irgendwann wird mein Leben vorbei sein und im SternenClan werde ich vielleicht mehr mein Leben leben können als hier.“
Der schwarze Kater, der zweite Anführer des DonnerClans, neigte den Kopf und verschwand in der Dunkelheit.
Die Kriegerin wimmerte leise auf und legte den Kopf auf ihre Pfoten. Sie wollte weg von hier, sie wollte allein leben, irgendwo in fremden Wäldern.
Ein Jaulen ertönte, die Große Versammlung begann. Alle Anführer sprangen auf den Ast des Baumes und die Katzen ließen sich vor ihnen nieder. Efeublüte blieb wo sie war und betrachtete die Versammlung vom Ufer aus. Sandstern, die Anführerin des SchattenClans trat vor. „Der WindClan hat die Grenze überschritten.“, sagte sie. Ihre Stimme klang scharf, aber auch gelangweilt, als sie sagte: „Das wird seine Folgen haben.“ Dünenstern, Anführer des WindClans funkelte sie an. „Einer unserer Schüler hat seine erste Jagd begonnen und versehentlich die Grenze übertreten, hat aber nichts verbotenes auf dem Teil eures Territoriums getan.“
Sandstern murmelte etwas unverständliches und blickte auf ihre zweite Anführerin. Diese rief: „Der WindClan soll uns etwas von seinem Territorium abgeben!“
Der gesamte SchattenClan jubelte, der WindClan hingegen fauchte und vereinzelte Krieger traten mit ausgefahrenen Krallen vor.
Efeublüte schüttelte den Kopf und betrachtete ihre Clangefährten. Sie mochte die Streitereien zwischen Clangefährten- und Ravialen nicht.
Dünenstern erhob die Stimme. „Wir wollen nicht kämpfen, aber wir teilen unser Territorium nicht. Wenn es sein muss, werden wir es verteidigen.“ Damit trat er zurück und Sandstern schnaubte. „Rindenpfote wurde zum Krieger ernannt und heißt nun Rindenkralle!“
Sie warf Dünenstern einen seitlichen, verächtlichen Blick zu, als wollte sie damit prahlen.
Nun war es Blattstern, die vortrat. Die Anführerin des DonnerClans sagte, an alle Katzen gewandt: „Dem DonnerClan geht es gut, wir haben reichlich Beute und zwei neue Junge!“ Die Menge bejubelte sie und Efeublüte lächelte schwach.
Sie blickte auf ihre Pfoten und schloss für einen Augenblick die Augen.
„Junge sind immer gut, sie werden sicher großartige Krieger werden.“, ertönte eine leise, tiefe Stimme neben ihr.
Die Kriegerin blickte erschrocken auf und sah vor sich einen getigerten Kater stehen. Seine Augen leuchteten hell in der Dunkelheit und er sah sie freundlich an.
„Ja, das ist wahr.“, sagte sie leise und blickte rasch zu den Anführern. Der FlussClan deskultierte wild umher und sie wendete den Blick wieder auf den fremden Kater.
„Du bist vom WindClan, richtig?“, fragte sie.
Der Kater nickte. „Du bist vom DonnerClan.“
Sie nickte und atmete die kühle Abendluft ein.
Der Kater vom WindClan, dessen Namen sie nicht wusste, beobachtete sie. Efeublüte blickte zu ihren Clangefährten, die langsam auseinanderströmten. Sie nickte ihm zu und wollte sich gerade den anderen Kriegern ihren Clans nähern, als sie zwei Gestalten am Rand entdeckte, die miteinander redeten.
Sie seufzte auf und neigte schnell den Kopf. Der getigerte Kater schien nicht den Eindruck zu machen, als würde er gehen wollen.
„Warum bist du nicht bei deinem Clan?“, fragte er. „Warum bist du es nicht?“, fragte sie leise und lächelte matt.
Er schnurrte und sagte: „Ich glaube, mein Clan ist damit beschäftigt, dem SchattenClan eins auszuwischen. Sind das dort nicht deine Freunde?“, er deutete auf die beiden Kätzinen. Eufeblütes Magen krampfte sich zusammen und sie sagte: „Clangefährten.“
Er blickte sie mit schief gelegtem Kopf an und wechselte wieder rasant das Thema. „Darf ich dich fragen, wie du heißt?“
Efeublüte nickte. „Ich heiße Efeublüte“, sie kniff die Augen zusammen. „Und du?“
Der Kater zuckte mit den Ohren und erwiderte: „Mein Name ist Steinherz.“ Er machte eine kurze Pause, legte den Kopf schief und erhob wieder die Stimme. „Ich würde dich gerne wiedersehen, Efeublüte. Heute Nacht, vor Sonnenaufgang werde ich an der Grenze sein und auf dich warten. Du musst nicht kommen, du kannst.“
Er neigte den Kopf und entfernte sich zu seinem Clan.
Die Kriegerin blieb am Ufer zurück und starrte auf die Stelle, wo er gestanden hatte. Heute Nacht an der Grenze? Mit ihm?
Sie schüttelte verständnislos den Kopf und trabte in Gedanken versunken zu ihrem Clan.
„Efeublüte?“, ertönte eine helle Stimme. Erschrocken sah sie auf und entdeckte Kastanienfell auf der anderen Seite des Baumes. „Komm schon, du fällst zurück.“ Sie deutete mit dem Schweif auf den restlichen Clan, der weiter vorne war. Eilig überquerte sie die Baumbrücke und blickte zu Kastanienfell, die langsam los lief.
Das letzte Mal, als Kastanienfell ihren Namen genannt hatte, war es keine schöne Situation gewesen. Das letzte Mal außer denen, die sie ihren Namen vor Lichtfunke erwähnt hatte.
>Efeublüte, du kannst nicht so eingeschlossen leben. Entscheide dich, denn wir können dich nicht ewig mitziehen, wenn du es vielleicht gar nicht willst.< Entscheide dich …
Die Kriegerin schüttelte den Kopf, um die Gedanken zu vertreiben.
Sie hatte sich nicht entschieden, und nun war sie allein. Die einzigen Freunde die sie hatte, wollten sie nicht mehr.
Vielleicht war es auch besser so. Vielleicht wollte der SternenClan, dass es eine Kätzin gab, die einsam war.
„Stopp!“, fauchte sie leise.
Warum könnt ihr Geister der Vergangenheit mich nicht einfach in Frieden lassen …
.


Am I turning into someone else? I’m praying that I don't forget just who I am.
- shawn

Danke ♥:
 
Frostblüte

© Avatar :
Luchsstern ♥️

Alter :
16

FlussClan
Heilerin



Nach oben Nach unten
Postdatum: Mo Feb 16 2015, 10:47

Das ist eine Wunderschöne Geschichte Frostperle ;)
Du kannst wirklich toll schreiben, ein bisschen traurig aber schön ;) ♥
.


Danke für das tolle Bild Luchsstern  ♥_♥


Danke Silberstreif für das tolle Wichtelgeschenk *-* ♥:
 



Danke Luchsstern ♥ Rabenseele♥ Danke Ano♥ :
 



Polarstern
avatar

© Avatar :
♥ by Luchsstern ♥

Alter :
24

FlussClan
Anführerin



Nach oben Nach unten
Efeublütes Geschichte
Ähnliche Themen
-
» Interessante Geschichte für alle, die ihre Exis wiederhaben
» *Update* - biLLabong*s Geschichte
» noch so eine ex zurück geschichte, beim mir jedoch zum 2 mal
» Schreib die Geschichte weiter :D
» Eine unglaubliche Geschichte aber War.

Gehe zu: